VEREINTE NATIONEN

Die Zeitschrift der DGVN informiert sechsmal jährlich über die Tätigkeit der UN • Analysiert die Weltprobleme im Spiegel der Vereinten Nationen • Behandelt Themen wie Friedenssicherung, Nord-Süd, Menschenrechte, Fortbildung des Völkerrechts • u.v.a.m.

bestellen

Libanon, New York, Zypern ...

Nur ein paar Orte, die der Landesverband Bayern der DGVN im Rahmen seiner jährlichen Studienreisen schon besucht hat. Auch in diesem Herbst wird die DGVN Bayern wieder eine Studienreise veranstalten.

 

 

Iran 2017

Studienreise des Landesverbandes Bayern der DGVN in die Islamische Republik Iran

 

Foto: M. Pabst

Für das Jahr 2017 wählte der DGVN-Landesverband Bayern das Ziel Iran. Wegen des zu erwartenden großen Andrangs war die Teilnahme diesmal auf Mitglieder des Landesverbands beschränkt. Der Zeitpunkt der Studiereise fiel mit spannenden aktuellen Entwicklungen zusammen. Im Mai dieses Jahres war der seit 2013 amtierende Staatspräsident Hassan Rohani, ein Mann der Mitte, wiedergewählt wurden. Außenpolitisch fiel die Studienreise in die sich verschärfende Kontroverse um das Nuklearabkommen zwischen den von Staatspräsident Donald J. Trump geführten USA und der Islamischen Republik Iran. Außerdem haben sich in letzter Zeit die gespannten Beziehungen zwischen dem sunnitischen Königreich Saudi-Arabien und der schiitischen Islamischen Republik Iran weiter verschlechtert.

Die Studienreise konzentrierte sich auf die Hauptstadt Teheran. Unsere Partnerorganisation war die Iranische Vereinigung für VN-Studien, geleitet von Frau Professor Nasrin Mosaffa (Vizedekanin der Fakultät für Recht und Politische Wissenschaften der Universität Teheran). Ein Höhepunkt der Reise war das gemeinsame ganztägige Fachkolloquium am 11. Oktober im Haus der Wissenschaftler in Teheran. Die Vorträge der iranischen und deutschen Referenten behandelten Themen wie „VN-Friedenssicherung – deutsche Beiträge und Sichtweisen“, „Reformbestrebungen beim VN-Menschenrechtsrats“, „Internationale Strafgerichtsbarkeit – die Verantwortung von Staaten und Internationalen Organisationen“ und „Die Reform des VN-Sicherheitsrats – Wunschvorstellungen und Realpolitik“.

Weitere Programmpunkte waren unter anderem Besuche des Friedensmuseums und des Hauses der Künstler in Teheran, ein Briefing mit Diskussion in der Deutsch-Iranischen  Außenhandelskammer, ein Meinungsaustausch im Iranischen Außenministerium, ein Gespräch in der Deutschen Botschaft sowie ein Treffen mit der Landesdirektorin Iran des  Welternährungsprogramms sowie weiteren Repräsentanten der VN-Familie.

Besuche des Golestan-Palastes, des Nationalmuseums und des Großen Basars in Teheran, des Schreins der Fatima Masumeh in Ghom sowie der Altstadt, des Basars, eines Kaufmannspalastes und eines Badehauses in Kaschan brachten Kultur und Religion des Landes nahe.

Ein ausführlicher Reisebericht kann nachfolgend abgerufen werden:

Reisebericht Iran

 

Libanon 2016

Studienreise des Landesverbandes Bayern der DGVN in den Libanon

Die Studienreise der DGVN Bayern im Oktober 2016 führte in den Libanon – ein Land inmitten einer konfliktbeladenen Region. In das Land am Mittelmeer mit seiner Vielfalt an Kulturen und Religionen hat die DGVN Bayern bereits 2001 und 2010 interessante Studienreisen unternommen. Sechs Jahre nach unserem letzten Besuch wurde immer wieder deutlich: Die Folgen des „Arabischen Umbruchs“ und des Syrien-Bürgerkriegs belasten das kleine Land erheblich.   

Schwerpunkte des Programms waren der Syrienkonflikt und der Nahostkonflikt, die Betreuung der Syrien- und Palästina-Flüchtlinge durch UNHCR bzw. UNRWA, die mit deutscher Beteiligung tätige friedensunterstützende Mission UNIFIL, die Tätigkeit der VN-Nebenorgane und Sonderorganisationen, wie z.B. des Welternährungsprogramms, das konsensdemokratische politische System des Landes sowie Gespräche mit deutschen Repräsentanten im Libanon, wie z.B. dem Deutschen Botschafter, sowie Vertretern von Parteien, Religionen, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft.

Schwerpunkt der Studienreise waren der Großraum Beirut und die Schufberge, eine Exkursion führte zu syrischen Flüchtlingen in die Bekaa-Ebene. Kulturelle Programmpunkte umfassten unter anderem die Altstadt von Sidon, den Palast Beit ed Dine und die Ruinenstadt Anjar aus der Umajadenzeit.

Ein ausführlicher Reisebericht kann nachfolgend abgerufen werden:

Reisebericht Libanon