Libanon, New York, Zypern ...

Nur ein paar Orte, die der Landesverband Bayern der DGVN im Rahmen seiner jährlichen Studienreisen schon besucht hat. Auch in diesem Jahr wird die DGVN Bayern wieder eine Studienreise veranstalten.


Unsere Gratulation zum Friedensnobelpreis!

Der Landesverband Bayern der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen gratuliert dem äthiopischen Premierminister Dr. Abiy Ahmed für seine verdiente Auszeichnung mit dem Friedensnobelpreis 2019. Auf der diesjährigen Studienreise nach Äthiopien konnte die DGVN Bayern die Umsetzung der von ihm eingeleiteten Friedensbemühungen und Reformen vor Ort studieren.

Aron Simeneh / Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication

 


Bericht über die Studienreise des DGVN-Landesverbandes Bayern der DGVN nach Äthiopien (23.-29. Juni 2019)

 

Seit der Amtsübernahme von Dr. Abiy Ahmed als Premierminister und Vorsitzender der Regierungspartei „Revolutionäre Demokratische Front der Äthiopischen Völker” im April 2018 hat Äthiopien rasante Reformen erlebt. Alle politischen Häftlinge wurden freigelassen, verbotene oppositionelle Gruppierungen wurden legalisiert, und faire und freie Wahlen werden vorbereitet. Menschenrechtsverletzungen sollen aufgearbeitet, die Täter zur Verantwortung gezogen werden. Spektakulär ist auch die neue Frauenpolitik: Die Hälfte des Kabinetts wurde mit Frauen besetzt, und mit Sahle-Work Zewde, der früheren Leiterin des VN-Büros in Nairobi, wurde erstmals eine Frau als Staatsoberhaupt gewählt.

 

Das Hauptquartier der Afrikanischen Union in Addis Abeba; UN Photo / Antonio Fiorente

Die äthiopische Regierung erkannte nun das 2002 geschlossene Abkommen über die Grenzziehung mit Eritrea an und schloss im Juli 2018 mit dem einstigen Kriegsgegner einen Friedensvertrag. Auch im Innern sucht der erste Premierminister aus der ethischen Gruppe der Oromo den Ausgleich und schloss im August 2018 ein Friedensabkommen mit der Rebellenbewegung Oromo Liberation Front (OLF). Ihre Kämpfer sollen in die Sicherheitskräfte eingegliedert werden.

Mit dem Reiseziel Äthiopien würdigte der Landesverband Bayern die Reformpolitik des an die 110 Mio. Menschen zählenden Landes, das Sitz der Afrikanischen Union (AU) ist. Es ist auch eine ökonomische Drehscheibe in Ostafrika. Das Land möchte bis 2025 in die Liga der Schwellenländer aufsteigen und konnte im Zeitraum 2015-2019 mit einer durchschnittlichen realen BIP-Wachstumsrate von 9,3 Prozent gemäß IWF punkten.

Weiterlesen...

Programm